Startseite
  Archiv
  Reiseroute
  Wetter
  Gästebuch
  Kontakt

   Anni und Simon
   Anna und Basti
   Georg und Christina
   David goes Canada

http://myblog.de/travelblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





Arbeit

Schliesslich habe ich es mal wieder ins Internet geschafft.
Wie ihr wahrscheinlich aus der Masse an letzten Eintraegen herauskristalisieren koennt, bin ich wieder am Arbeiten

Naja, arbeiten ist ja wie immer nicht so cool, aber ich brauch das Geld. Ich pfluecke Aepfel.
Die ersten Tage vom Boden aus, aber jetzt duerfen wir mit den Erntemaschinen fahren. Ist ziemlich schwer zu beschreiben. Es ist eigentlich so ein 3raediger Kran. Man steuert ihn ausschliesslich mit den Fuessen, damit man die Haende zum pfluecken frei hat. Vorne an der Kanzel in der man steht haengt ein Sack und da kommen die Aepfel rein. Soweit so gut. Man kann ab und zu noch Trecker oder die Schrottkarre von Auto durch die Baumreihen heizen und das war es auch schon fast an Spannung.

Die Tage waeren fast alle rausgeflogen, weil wir nicht ordentlich gepflueckt haben und die Aepfel stellen hatten, aber naja... Sonst haben sie ja keinen.

Mehr ist auch ehrlich nicht passiert. Wollt mich nur melden, dass ich noch lebe!

Also ciao!
4.5.08 06:28


und weiter gehts

Hallo!

So, dann mal schnell zusammengefasst:
Letzte Woche ist Anna mit Janine Nikki Richtung Broome aufgebrochen, danach war es ziemlich langweilig, weil die meisten Leute die sonst noch in den Containern leben ziemliche Haenger sind.
Naja, ich habe es trotzdem noch wie geplant eine Woche laenger ausgehalten, auch wenn es immer kaelter wurde morgens und dann auch noch anfing zu regnen. Das Leben als Backpacker ist nicht leicht!
Heute habe ich mir nochmal richtig den Arsch abgefroren draussen um halb 7, dumme Apfelbaeume zu beschneiden!! Aber jetzt bin ich in Perth und morgen gehts auf ne Tour. Leider in Richtung Sueden wo es nicht gerade waermer wird. Egal! Nie wieder arbeiten!! (in Australien...)
Nach meiner Tour werde ich am WE wieder in Perth sein und am Montag nach Alice Springs fliegen, um dann den Uluru oder Ayers Rock, zu besuchen!!
Dann gehts runter zurueck nach Adelaide!

Das ist der Plan, hoffentlich klappt alles und die Tour wird schoen. Denn der Sueden Westaustraliens soll ein schoenes Stueck Land sein

Ciao
14.5.08 13:22


South-West

Ich wuerde euch ja gerne mal wieder Fotos hochladen, vorallem von den letzten 3 Tagen, aber leider ist dieses Inet-Cafe von den Rechner her ziemlich unvertraulich, kurz: ich hab Angst, dass wenn ich meine Karte mit den Fotos reinstecke boese Viren kommen und sie vernichten werden... Und ein anderes Cafe habe ich leider gerade nicht zur Verfuegung. Also dann:
Wie ihr dem letzten Eintrag entnehmen koennt, war ich die letzten 3 Tage im Suedwesten Westaustraliens unterwegs und wir ihr dem Wetter entnehmen konntet, war es ziemlich kalt und regnerisch. Trotzdem war die Tour ziemlich cool!
Es war naemlich nicht das typische Australien, was man bisher kennengelernt hat, sondern es war ueberall Wald!
Ich habe ziemlich viel Wald gesehen und Regen, da es dort unten naemlich mehr regnet als in London!
Der erste Tag war nicht so dick, zuerst dachte ich die Gruppe ist total fuern A..(darf man sowas ins Inet schreiben?), zum Glueck habe ich mich darin geirrt. Man den typischen Kram gemacht und sich Dinge angeguckt, die eigentlich weniger interessant sind. Die Tropfsteinhoehle war aber ziemlich cool.
Am zweiten Tag sind wir relativ frueh hoch. Und zum B..(keine Ahnung was) Tree gefahren. Ein alter Ausguck in einem hohen Baum (75m) mit dem man frueher nach Bushfeuern ausschau hielt. Jetzt steht er frei zur Benutzung. Man klettert als morgens diesen Baum an Metalsprossen die einfach darein gebohrt wurden hoch und koennte quasi bei jedem Fehltritt durch das etwa 40cm grosse Loch zwischen 2 Sprossen durchflutschen und etwa 40m tiefer auf dem Boden aufschlagen. Happy Dayz! Ziemlich einschuechternt vorallem, wenn man sich dann erst oben ueberlegt, dass man ja auch den ganzen weg rueckwaerts wieder runterklettern muss O.o . Aussicht war aber ziemlich beeindruckend!
Danach ging es weiter zum Valley auf Giants, wo bis zu 400 Jahre alte Baeume stehen und die sind riesig! Ziemlich krasse Atmosphaere und man fuehlt sich ganz schoen klein.
Danach ging es wieder zu so ein paar Laladingern und dann zum Gap, wo das Meer gegen die Klippen stoesst und riesige Wellen schlaegt!
Heute wollten wir ganz frueh aufstehen um den Sonnenaufgang vom Berg zu beobachten, leider war dieser Wolken verhangen. Dafuer hatten wir einen kleinen Scenicwalk an der Kueste bis zum Strand von Albany, wo vor gut 2 Wochen ein Jugendlicher von einem weissen Hai gefressen wurde. Es war fuer mich zu kalt zum Baden...
Dann sind wir auf einen anderen Berg geklettert wieder durch einen krassen Wald in dem die Wolken hingen und es sah ein bisschen so aus wie bei Herr der Ringe oder als ob jeden Moment ein Dinosaurier um die Ecke kommen koennte.
Wie gesagt es war nass, kalt und vom Wetter her nicht dolle. Aber es war definitiv ein anderes Australien.
Jetzt sitzte ich wieder in Perth und warte, dass am Montag mein Flug nach Alice Springs geht.
Vielleicht gibt es dort ja eine vertrauenswuerdige Interneteinrichtung, um euch auch Fotos zu zeigen.
Also viel Spass im Fruehsommer Deutschlands wollte ich eigentlich schreiben, habe aber gerade gesehen, es regnet in Lemfoerde.... CU
17.5.08 13:43


Outback - Wieder zurueck

So da bin ich, in Alice Springs, den hoechstwahrscheinlich abgeschiedensten Ort auf der Welt.
Alice Springs ist etwa so gross wie Diepholz nur bis zum naechsten Ort sind es ueber 1000km und nicht 16 bis nach Lemfoerde. Dementsprechend gibt es auch nicht viel zu tun und ueberall haengen die Aborigines rum.
Naja, ich bin ja nach Ankunft direkt auf meine Tour gegangen. Zum Ayers Rock, den Olgas und Kings Canyon. Ich persoenlich fand, das die Tour an sich nicht so gut war, die Gruppe war ziemlich gross etwa 24 Leute und voll oft habe ich mich gefragt, ob die Person den wirklich zu meiner Gruppe gehoert. Nun denn:
Die Landschaft ist aufjedenfall lohnenswert. Der Ayers Rock ist ziemlich touristisch, aber man kann es so hinbekommen, wenn man selber hinfahren wuerde, das man relativ allein ist. An sich ist der Ayers Rock auch eigentlich das unspektakulaerste in der Ecke. Ich fand Kings Canyon viel cooler und auch die Olgas, wo wir leider nur sehr kurz waren.
Geschlafen haben wir draussen in Swags, so ne Art riesen Schlafsack mit integrierter Matratze. Unter dem Sternenhimmel mit Dingogejaul und Besuchen waehrend der Nacht. Sehen aus wie Hunde, sodass man eigentlich keine Angst bekommt.
Nachts war es sehr kalt und tagsueber auch nicht so heiss. Gute Jahreszeit um hier gewesen zu sein, weil die Sonne brennt trotzdem und wenn ich mir vorstelle das bei 40 Grad. Nee, nicht fuer mich.
Der Sonnenaufgang und Untergang am Ayers Rock sind ziemlich cool, aber alle Reisebusse fahren dann zu den Lookoutpunkten hin.
Es ist einfach krass, wie viel Leute einfach ins Nichts fahren um sich das angucken. Denn man faehrt von Alice Springs etwa 600km. Total krass, einfach durch Wueste, durch Nichts. Nach 2 Std. kommt dann mal ein Roadhouse und das wars. Krass!
Und morgen muss ich das nochmal von hier bis Coober Pedy und dann nach Adelaide. Ich hab jetzt erst wirklich ein Eindruck wie gross Australien eigentlich ist, wenn man sich die Karte anguckt. Und dann ist Australien auf der Weltkarte nicht sonderlich gross O.o Krass!

Naja, hier sind die Fotos von Westaustralien:
SouthWest


Und hier Outback:
Outback


Ich sehe, ihr zaehlt schon die Tage bis ich wieder komme! Wie nett Ich fange aber auch schon damit an, nun wo ich meine letzte Tour hinter mir habe!

Bis denn!
23.5.08 05:21


zurueck am Anfang

Da bin ich nun wieder zurueck in Adelaide und meine letzten Tage sind gezaehlt...
Vielleicht klang mein letzter Eintrag ein wenig unmotiviert, sorry! Aber der Guide und die Gruppe waren echt nicht so toll und dann ist man noch in Alice Springs, mitten im Nichts, ein Highway, jeweils ueber 500km in beide Richtung bis man wieder zur naechsten Ansammlung von Haeusern kommt. Ausserdem habe ich in Alice 50 Cent fuers pinkeln bezahlt, ich dacht ich spinne. In Australien ist sowas naemlich ganz selbstverstaendlich umsonst und trotzdem sauberer als in Deutschland. Ausser in Alice Springs, geh so ins Klo, sitzt da einer, ich denk noch so: Hae? Und da sagt er auch schon das er 50 Cent will. Ich haette ihn fast auf deutsch vollgelabbert, dacht ich bin schon wieder zurueck!
Gestern ging mein Bus/Tour nach Adelaide. Der Bus war genauso gross wie der zum Ayers Rock, der Guide aber viel motivierter, obwohl er im Prinzip fast nur Fahrer war und die Gruppe war auch cool, also hat das wiederrum Spass gemacht, obwohl man eigentlich fast nur 8 Std. Bus gefahren ist am Tag.
Unzwar durchs Outback! Mit Roadtrains, die unseren kleinen Toyotabus immer durchschuettelten, obwohl es eigentlich nur kleine Roadtrains waren. In Australien sind 2 Anhaenger normal, die hatten 3, waren also 55m lang. Die richtig grossen fahren woanders, weil der Highway ziemlich befahren ist von Touristen und weil es ne Zuglinie gibt. Unser Guide war damals auch Roadtrainfahrer, als der Highway noch Dirtroad war. Also konnte er uns ein bisschen was erzaehlen (ihr koennts ueberspringen, aber Papa interessiert das bestimmt ):
Die die ich gesehen habe, haben 64 Reifen, der Fahrer kontrolliert bei jedem Stop alle Reifen. Ob die Muttern fest sind oder ob sie platt sind, weil sonst koennen die in Flammen aufgehen und das waer schlecht bei 51t Ladung, ohne den Wert den Roadtrains. Der Betraegt etwa eine halbe Millionen Dollar! Die Reifen schon allein mehr als 16.000!
Um von Adelaide nach Darwin zu fahren, muss der Roadtrain ungefaehr fuer 8.000 Dollar tanken! Und er kann bis zu einem Liter Sprit auf 700m verbrauchen!
Aber ohne Sprit wuerde da nichts laufen. Ihr koennt euch nicht vorstellen, wie gross Australien ist und leer! Ich dachte immer ich haette n Eindruck nachdem wir die Eastcoast selber hochgefahren sind. Aber nun...
Ich geb mal n Beispiel:
Stellt euch vor ihr Fahrt von Hamburg nach Muenchen, also einmal quer durch Deutschland!! 800km!!! Das ist die Strecke, die wir gestern von Alice Springs nach Coober Pedy gefahren sind (also die naechste Stadt). Dazwischen ist Nichts!! Es ist dort wirklich nichts, also ihr fahrt theoretisch einmal quer durch Deutschland und es kommt alle 2 Stunden mal ein Roadhouse! Mehr nicht, der Rest ist Wueste oder wie man es nennen will. Es wachsen ja Baeume und Buesche, aber ist halt alles vertrocknet.
Und nach dieser Strecke tauchen dann aufeinmal ueberall Erdhaufen auf. Merkwuerdig....
Das sind die ersten Opalminen vor Coober Pedy. Coober Pedy hat ungefaehr 1.200 feste Einwohner, die andern sind Saisonal dort, also im Winter, weil im Sommer kann es bis zu 60 Grad heiss werden. Deswegen wohnen viele Leute auch in den alten Opalminenschaechten. Und ueberall sind Sandhaufen und verrostete alte Minenarbeitsmachinen.
Um das nochmal festzuhalten ihr fahrt von einem Ort etwa so gross wie Diepholz ueber eine Strecke von Hamburg bis Muenchen durch Nichts(!!!), um dann in den naechsten Ort zu kommen, der kleiner ist als Lemfoerde! Krass, ich kam da echt nicht drauf klar, es war natuerlich ziemlich langweilig, wir haben noch am Dingozaun angehalten, der einmal durch Australien geht (10.000km!!) um die Dingos abzuhalten. Und an Salzseen.
Heute sind wir dann nochmal die gleiche Strecke bis Adelaide gefahren!
Ok, nun zaehlen meine letzten Tage, ich habe hier noch ein bisschen was zu erledigen und dann vielleicht noch n bissl Spass haben und dann nach Hause, wo es hoffentlich war wird, denn hier wirds kalt!

CU
25.5.08 11:01


noch 3 Mal schlafen!?

oder effektiv 3 Tage :D
Viel kann ich euch ja nicht erzaehlen, in Adelaide ist noch alles wie immer. Da ich von meinen letzten 2 Touren mehrere Leute kenne, habe ich die vergangenen Tage mehr oder weniger mit Citybummel verbracht, was soll ich auch sonst machen?
Kann den Leuten hier ja soviel zeigen, als alter Citykenner

Als wir hier in Adelaide ankamen (also ich nach 8 Monaten) war das ja schon ein bisschen komisch. Das neue ANZ-Building ist fertig und kurz vor der Eroeffnung, der Tramausbau ist fertig und die Tram faehrt nun bis zum Hauptbahnhof, die Bauarbeiten bei der Uni sind auch fertig, das National Wine Museum hat geoeffnet. Dafuer gibt es hier und da neue Baustelle. Im Hostel ist noch alles wie immer. Der Toaster wurde jetzt weggestellt, weil zuviel Leute Quatsch damit gemacht haben, dafuer gibt es endlich neue Kochplatten, die auch funktionieren. Jaja.....

Das war schon ein merkwuerdiges Gefuehl nach 8 Monaten wieder in Adelaide zu sein, wo alles angefangen hat. Wie es dann wohl erstmal sein wird, wieder zu Hause zu sein O.o . Krass krass. Werde ich sentimental auf meine letzten Tage??

Naja, am Sonntag morgen um 5.50 Uhr hat mich Deutschland wieder!!

G'day!
28.5.08 03:45





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung